Positiv

“Ich bin Afrikanerin und lebe seit 20 Jahren glücklich in Deutschland. Mir ist wichtig, über das Positive zu sprechen. Es gibt so viel Schreckliches auf der Welt, aber mir ist noch nie was Schlimmes passiert und ich will mich auf die schönen und guten Dinge im Leben konzentrieren. In mir steckt so viel Power und mit dieser Kraft gebe ich mein Bestes, diese Welt zu einen besseren Ort zu machen.

Um ehrlich zu sein, war schon immer so. Hier ist ein Bild aus meiner Schulzeit. Alle kucken ernst und ich bin die einzige, die über das ganze Gesicht strahlt auf dem Foto. So bin ich einfach und ich bin sehr dankbar dafür, dass Gott mir das gegeben hat!

“ich bin die einzige, die über das ganze Gesicht strahlt auf dem Foto”

Die Welt ist kleiner und mehr multikulti geworden. Ich finde schön, dass die Menschen lernen, miteinander zu leben. Ich bin mit einem Deutschen verheiratet und wir bringen uns täglich unsere Kulturen näher. In meinem Afro-Laden in Weilheim ist meine Kundschaft hauptsächlich deutsch und das liegt sicher auch daran, dass ich gerne das Wissen über meine Heimat weitergebe. Dadurch bin ich auch ständig in der Presse und mit dem Bürgermeister viel in Kontakt. Ich dolmetsche auch immer mal wieder für Flüchtlinge. Ich möchte einfach Deutschland und Afrika ein bisschen näher zusammenbringen.

Dieses Gespräch war mal wieder mir eine wirkliche Bereicherung und hat mir gezeigt, warum ich diesen Blog so gerne machen: weil ich so wundervolle Menschen kennenlernen darf. Das stand vor allem im starken Kontrast zu dem Gespräch vorher, in dem eine “Original-Münchnerin” nur davon sprach, dass alles Schlechter geworden ist seit ihrer Kindheit und dass sie so schrecklich Angst hat inzwischen auf der Straße.

My element

Element_MS.jpg

“Ich beneide Sie, dass sie so locker rumlaufen können. Ich habe an meinem rechten Bein und an meinen beiden Füßen so viele Schienen. Meine ganze rechte Seite ist gelähmt. Ich habe seit 15 Jahren MS. Ich hätte nie gedacht dass ich über 80 wäre und jetzt bin ich schon 82. Wie man das schafft? Zuversichtlich bleiben. Auch wenn das sehr schwer ist manchmal, wenn mal wieder gar nichts so geht, wie man will. Aber der Wille zählt.

Ich bin früher Motorrad gefahren und habe Geräteturnen gemacht. Wasser ist mein Element. Ich bin immer sehr gerne geschwommen. Aber vor 1,5 Jahren habe ich festgestellt, dass das jetzt auch nicht mehr geht. Meine Tochter wollte mir dann so ein aufblasbares Ding geben. Pffff!!!

Manchmal kann ich alles gut wegstecken und an manchen Tagen werde ich ganz schön grantig. Ich ärgere mich sehr darüber, auch wenn ich weiß das es andere Leute gibt denen es noch schlimmer geht.”

Meister Hoppe

Meister_hoppe.jpg

“Ich liebe Räder. Sie sind meine echte Passion. Ich habe 13 davon und die richtig guten Räder stehen bei mir in der Wohnung – hängen teilweise über meinem Bett. Ich optimiere so lange an den Rädern und stecke so viel Geld und Liebe in die Dinger, dann will ich einfach nicht riskieren, dass sie aus dem Keller gestohlen werden. Das ist mir einmal passiert. Das passiert mir nie wieder.

Mit 6 Jahren hat mir meine Mutter ihr Radl ausgeliehen und ich habe mich an ein Laterne gelehnt damit. Ich hab ein bisschen rumbalanciert und bin dann einfach losgefahren. Meine Mutter hat sich tierisch Sorgen gemacht, weil ich einfach nicht mehr zurückgekommen bin. Ich bin eine Ewigkeit durch die Gegend gefahren und es war einfach nur ein wunderbares Gefühl. Seit dem gab es nur noch Räder für mich.

Mit 8 hab ich mein Rad zum ersten Mal selber repariert, mit 9 Jahren hatte ich mir eine eigene Werkbank in den Keller gebaut und ab dem Zeitpunkt hatte ich immer den Traum, irgendeinmal meinen eigenen Laden zu haben. Und vor 8 Jahren habe ich ihn mir dann endlich realisiert. Ich wollte weg davon, für andere zu schuften und wenig zurückzubekommen – weder Geld noch Wertschätzung. Und so habe ich meinen eigenen Laden Velopede endlich umgesetzt: ich hab ein Konzept geschrieben, die Bürgschaft von der KfW bekommen und hab dann einen Kredit aufgenommen. Ohne den Kredit wäre das alles nicht gegangen. Und seit dem Lebe ich meinen Traum: ich konnte mein Hobby zum Beruf machen, hab viel mit Leuten zu tun und kann alles so machen, wie ich es will. Ich habe nicht einen Tag bereut. Das hier ist meine Passion, mein Leben.”


“I love bikes. They are my real passion. I have 13 and the really good ones stand in my flat – sometimes hanging over my bed. I optimize them for such a long time and spend so much money and love on them – I can not risk that they get stolen out of a cellar. This happened to me once. This will never happen again.

When I was 6 years old my mom lent me her bike and was leaning against a lantern whil sitting on it. I balanced a little bit and then I just took off. My mom worried so much because I just did not come back. I cruised around with it for ages and it was just the best feeling ever. Ever since there were only bikes for me.

When I was 8 years old I repaired my bike the first time, with 9 years I got my own workbench int he cellar and since then it was my dream to have my own shop one day. 8 years ago I finally made this dream come true. I wanted to get away to slave away for others and to get back only very little – very little money and very little appreciation. And this is when I started to realize my shop Velopede: I wrote a concept, got the guarantee from KfW and then the credit from a bank. Without the money from the bank this would not have been possible. And since then I am living my dream: I could make my hobby to a profession, I deal with people every day and I can do everything, how I want it. There was no regret – not for a single day. This is my passion, this is my life.”

Travel happy

Travel

“Mir ist es wichtig im Leben, Freude weiterzugeben und Glück zu verbreiten. Das mach ich, in dem ich die Leute einfach anlächle – es ist erstaundlich, wie viele Leute sich alleine durch diese kleine Geste aufmuntern lassen.

Mein großer Traum ist es, zu reisen. Ich bin jetzt 26 Jahre und ich will jetzt was für mich machen. Ich habe noch nicht viel gesehen von der Welt. Ich will noch mehr sehen, mehr erleben und andere Länder kennenlernen. Nicht auf den Touristenpfaden entlangtrampeln, sondern das  Ungewöhnliche erleben. Mein Traum ist es zum Beispiel, für ein paar Monate mal nach Australien zu gehen.

Ich hab schon im Casino gearbeitet, bin gerade Friseurin gewesen und hab heute meinen letzten Tag, um dann bei Hans im Glück anzufangen. Einfach nur, weil es mir Freude bereitet.”


“It is important to me in life to pass on joy and to spread some luck. I simply do that by smiling at people and it is impressive how easily people cheer up just with that little gesture.

My biggest dream is to travel. I am 26 years now and I want to do something for me. I have not seen the world yet. I want to see more, get more experiences and get to know more countries. Not on the paths of all tourists but to experience the unusual. I have the dream of traveling to Australia for a few months one day for example.

I have worked in a casino and have been a hairdresser for a while now. But today is my last day there and I will start very soon at the Hans im Glück. Just because it will be a lot fun.”

Lachen

Lachen.jpg

“Wenn man fröhlich ist und viel lacht, dann wirkt sich das nicht nur positiv auf die Gesundheit aus. Es geht einem dann einfach insgesamt besser. Das ist so wichtig – gerade im Alter.”


“If you are happy and laugh a lot this will not only influence your health positively. You will also feel better in general. This is so important – especially when you are a little bit older.”

Save

Save

Lächeln

Lächeln

“Ich finde die Münchner velieren ihre Authenzität. Es lächelt keiner mehr. Alle sind immer nur grantig und motzen. Ich trag die Mütze inzwischen, weil ich die Leute zum Lächeln bringen will. Alle laufen sie rum mit ihrem “Street Style”. Ich werde so oft von diesen Typen mit den Man Buns angesprochen. Ich finde das so lächerlich. Die Jungs im Alki Park unten an der Wittelsbacher Brücke haben mehr “Street Style” als die. Die tragen wenigstens, was sie wollen und sehen damit cool aus.

Aber ich will mich nicht beschweren, weil sonst motze ich ja genauso rum, wie die, über die ich mich beschwere, dass sie motzen. ”

gesehen in der Klenzestraße

Lieblingsplatz in München: die kleinen Gassen um den Viktualienmarkt

______________________________

“I have the feeling that the people from Munich are loosing their authenticity. Nobody is smiling. Everybody is grumpy all the time and grumbles. I wear this hat to make other smile. Everybody is running around in their “street style”. A lot of guys approach me with their man bun. For me this is so ridiculous. The guys down there at the “alki park” at Wittelsbacher Brücke have more “Street Style” as any of those guys. They at least wear whatever they like and look cool in it.

But I do not want to grumble myself. Because then I am grumbling as much as those I complain about that they grumble too much.”

seen at Klenzestraße

Favorit spot in Munich: the little streets around Viktualienmarkt

Ernst

Ernst.jpg

“Das Foto passt sehr gut zu mir. Man sieht, dass ich versuche ernst zu bleiben, aber es gelingt mir nicht.”

“Wer sagt dir denn, dass du ernst sein musst?”

“Lehrer, Eltern, einfach alle. Aber es gelingt mir ja trotzdem nicht.”


“This photo got me quite well. You can see that I am trying to be serious but I can’t.”

“Who tells you you have to be serious?”

“Teacher, parents, just everyone. But I still do not manage to be serious.”

Save

Smiling

Smiling.jpg

Ich liebe Leute, die mit einem Lächeln durch die Welt laufen. Und wenn dieses Lächeln auch noch breiter wird, wenn ich frage, ob ich sie fotografieren darf, dann ist mein Tag gerettet. Danke!


I love people who walk the world smiling. And if this smile becomes even friendlier and broader because I ask them if I can take a photograph of them, then it saves my day. Thank you so much!

Save

Acai

Acai.jpg

“Ich bin Fitness-Trainerin, hab meine Kinder alleine groß gezogen und bin jetzt nach vielen Jahren Siemens endlich in Rente.

Wie man so fit bleibt? Disziplin und Ernährung! Mein Sohn war jetzt in LA und hat mir Acai gezeigt. Seit dem esse ich es jeden Tag zum Frühstück. Und sonst ausgewogen essen, Hafermilch, Mandelmus, Sesam und so weiter. Natürlich nasche ich auch mal – eine Stück Kuchen oder Fleisch hier und da muss immer mal wieder drin sein – aber prinzipiell geht es darum, auf sich selber zu achten.”


“I am a fitness trainer, I have raised my kids by myself and finally after many, many years with Siemens I am finally retired.

How to stay fit like that? Discipline and your diet! My son was in LA and introduced me to Acai. Since then I have it every day for breakfast. And apart from that you have to eat well-balanced: only oat milk and no milk from cows, almond mash, sesame, and so on. For sure I cheat every now and then – a piece of cake here and a little bit of meat there – but overall this is all about taking care of yourself. “

Nice

Nice Juggler

“Ich habe als Junge schon früh geturnt und später bin ich dann durch meinen Vater zum Jonglieren gekommen. Bis ich dann festgestellt habe, dass man mit ein paar Tricks sein Geld für’s Leben verdienen kann. Ein paar Tricks auf der Straße oder die Feuershow am Strand: so habe ich mich zwei Jahre auf meinen Reisen durch Mittel- und Südamerika über Wasser gehalten.

Auf meinen Reisen gab es nicht >den< Moment, der am Besten war. Es waren so viele wunderbare Momente. Aber ich habe etwas wundervolles gelernt: Die Menschen sind eigentlich wirklich nett. Ich war in Ländern, von denen man immer sagt, dass sie gefährlich sind und das die Menschen dort unfreundlich sind – wie Bolivien oder Kolumbien. Aber ich habe nur nette Menschen getroffen.”

Ich habe diesen unglaublichen Typen auf dem Isarinselfest am Stand für den Zirkus Trau Dich getroffen – übrigens eine ganz tolle Organisation, die ich jedem mit Kindern nur ans Herz legen möchte!


“I was doing gymnastic very early and my father taught me how to juggle. Then I learned that you can make enough money with it to live on it. A few tricks on the street or a fire show on the beach: this is how I earned all the money I needed to travel through middle and south America.

There was not “the” special moment on my trip. There were so many fantastic moments. But there is something major I learned: People are actually really nice. I was in countries everyone calls dangerous and they say people are unfriendly: for example Bolivia or Venezuela. But I only met nice people.”

I met this amazing guy on the Isarinselfest where he represented the Zirkus Trau Dich for international kids – a project I can highly recommend for everyone with kids!

Save

Portugal

DSC_0791Hast du einen Traum? Diese Frage stelle ich immer wieder mal und ich liebe es, wenn dann die Augen zu leuchten anfangen.

“Ich hätte gern ein Haus in Portugal. Die Leute dort sind so relaxed und nett – nicht wie hier voller Hektik und Stress.

München liebe ich allerdings auch sehr. Ich bin hier geboren und liebe es: bunt, offen und für jeden ein Stück Heimat. “

Energy

DSC_0495

Diese Dame sah nicht nur in ihrem selbstgemachten (!!) Outfit wunderbar aus, sondern strahlte auch über das ganze Gesicht. “Meine Tochter lebt in Italien. Ich besuche sie nicht oft. Ich habe so viel noch zu tun und möchte noch so viel erleben!” Ich hoffe, ich habe auch so viel Energie, wenn ich in ihr Alter komme!


This lady looked amazing in her self made (!!) outfit, and was beaming all over her face. “My daughter lives in Italy. But I visit her rarely. There is so much I have to do and so much I want to discover and experience.” I hope I will have her energy when I am her age!

Dr. Kuba

DSC_0493

Sie ist erst seit 5 Jahren hier, aber sie spricht schon fast perfektes Deutsch und ist mit ihrem Medizin-Studium schon fertig. Das praktische Jahr verbringt sie in München, Berlin und … Kuba. Und ich liebe ihren Style und ihr Lächeln


She is only 5 years in Munich, but she speaks nearly perfect German and finished her medicine studies. She will spend her  “practical year” in Munich, Berlin and … Cuba. And I loved her style and her smile

Prada Dontosa

DSC_0411I am more than happy that I met you today. You are a very special person and I wish there would be more people like you. You are very dedicated in the work for the Queer Referat of the LMU – so in the representation of the LGBTQIA community at the Munich University. You are organizing events, talks and open (queer) hours for everyone who feels queer or just wants to celebrate this queer world.
“It is  important to question the classic images of two genders and building an accepting society for all forms in between.”
You are so right: Life is just not as simple as some people think it is. Think out of the box!

Thanks to our great talk I know now more about the whole world of “Tunten”. I learned that there is no proper translation to that because drag queen or drag king is just not enough! There is more: the political engagement, the adoptions, mothers, the baptizing and a great community – and let’s not forget the events. Your name is Prada Dontosa because you have been baptized by this name by three other Tunten – but the whole story is even more fun to read on HomoWiki for Prada Dontosa.

I would like to thank you very much for our meeting! I have a lot of  homosexual friends but it seems there is a far bigger world behind that than I imagined. You were very open and kind enough to answer all my questions. I wish you all the best!

Ah, and by the way again: you are a real Münchner Kindl 🙂

Links:
– Queer Referat of the LMU: http://www.queerreferat.de- HomoWiki: http://www.homowiki.de/

 

Music Festival

DSC_0554 DSC_0559

There was this music festival Ultra in town last weekend. And she just flew into town for this festival. Because she is a blogger for music and writes reviews on www.whatzhotandnot.com. A great blog from a super great woman with the coolest style, the most amazing eyes and best smile ever! It was super great meeting her and I will follow her blog now to learn more about what is hot and what is not!